CGM-kontinuierliche Glukose-Messung
CGMS

CGM-Systeme heißen Continuierliche Glukose-Mess-Systeme.

Continuierliche Glukosemessung

Seit 2016 sind CGM Systeme Kassenleistung

Dies ist lange erwartet und sehr erfreulich. Wiir hoffen, das hiermit das sehr umständliche Antragsverfahren erleichtert wird und zum Beispiel schwangere Pumpenträgerinnen nun zügig diese deutliche Therapieverbesserung erhalten können.

Die vom Gesetzgeber genannte Indikationen sind wichtig und bemerkenswert:

Kontinuierliche interstitielle Glukosemessung mit Real--Time--Messgeräten(rtCGM) zur Therapiesteuerung bei Patientinnenund Patienten mit insulinpflichtigem Diabetes mellitus“§ Beschreibung der Methode(1) Bei der Intervention der Kontinuierlichen interstitiellen Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten (rtCGM) wird mittels eines Sensors kontinuierlich der Glukosegehalt in der interstitiellen Flüssigkeit des Unterhautfettgewebes gemessen. Anschließend überträgt ein mit dem Sensor verbundener Transmitter die Messwerte automatisch an das Empfangsgerät. Es werden kontinuierlich Messwerte und der Trend zum Glukosegehalt ausgegeben. Anhand einer Alarmfunktion mit individuell einstellbaren Grenzwerten warnt das Gerät vor dem Erreichen zu hoher oder zu niedriger Glukosewerte.§ 2  Indikation(1) Die Kontinuierliche interstitielle Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten (rtCGM)darf zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden1. bei Patientinnen und Patienten mit insulinpflichtigem Diabetes mellitus,2. die einer intensivierten Insulinbehandlung bedürfen, in dieser geschult sind und diese bereits anwenden,

3. insbesondere dann, wenn die zwischen Ärztin oder Arzt und Patientin oder Patientfestgelegten individuellen Therapieziele zur Stoffwechseleinstellung auch bei Beachtung der jeweiligen Lebenssituation der Patientin oder des Patienten nicht erreicht werden können

4. und wenn die Voraussetzungen des § 3 vorliegen.

(2) Als intensiviert ist eine Insulintherapie anzusehen, bei der die Patientin oder der Patient entsprechend ihres oder seines Lebensstils den Zeitpunkt und die Zusammensetzung der Mahlzeit selbst frei festlegt und dementsprechend die Dosierung des Mahlzeiteninsulins anhand der Menge der aufzunehmenden Kohlenhydrate und der Höhe des präprandialen Blutzuckerspiegels steuert.

Freestyle Libre2

Freestyle libre2

Freestyle Libre 2Seit Anfang 2019 gibt es den Freestyle libre 2, die Weiterentwicklung des Libre 1. Dieser hat nun eine Alarmfunktion. Die Alarme können (tief im Menü) ein und ausgeschaltet werden. Es gibt Alarme für zu hohen, zu tiefen Gewebszucker und wenn der Sensor zu weit vom Lesegerät entfernt ist. Man kann  alle Alarme gleichzeitig ein- und ausschalten und auf Vibration umschalten. 
Durch die Alarme ist aus dem "Fast glucose Monitor (FGM) ein ausgewachsenes CGM-System geworden, das mit seinen Tragedauer über 14 Tage ohne erforderliche Kalibierung des Anderen System ernsthafte Konkurrenz macht.
Die Therapie ist nicht zugelassen für Menschen, die nur eine Insulinsorte benutzen und nicht variieren (KIT).
Auch für Menschen ohne Insulinbehandlung ist das System nicht erforderlich.
Bei Angst vor Nadeln, der sog. Nadelphobie, bitte ein Attest eines Psychologen mitbringen, wir können dbzgl. kein Attest ausfüllen.
 
Fast alle Kassen übernehmen kulanterweise Das System hat mittlerweile eine Pharmazentrannummer PZN .Hier finden Sie eine aktuelle Liste der Kassen, die das Libre erstatten. Die AOK als eine der letzten großen Krankenkassen erstattet es nun seit Herbst 2019 auch, allerdings nur nach Genehmigung durch den MDK, der wieder Werte sehen möchte.
 
Eine App ist ist verfügbar. diese kann Tagesverläufe Proflie, eine AGP-auswertung, Time in Range und Weiteres anzeigen Eine Auswertmöglichkeit für die Daten besteht nur mit derr Cloudbasierten Datenbank Libre view.

Sie können uns einen Zugang zu ihren CGM-Daten des Freestyle-Libre per libreview einrichten.

Unsere Praxis hat dort die Kennung DiabetesamRing .Von hier aus können sie ihren Ärzten den Zugriff auf ihre Daten und die Auswertung erlauben. .

Mittlerweise gibt es eine DIY-Lösung zur Erweiterung der Optionen hier.
Dexcom G6

Dexcom G6

 
Bewährt sind die Dexcom-Systeme. Aktuell gibt es den G6 Sensor, der 10 Tage getragen werden kann. Dieser ist werkskalibriert und muss nicht tgl. mit dem Blutzucker kalibriert werden.
  Der Sensor misst alle 5 min den Gewebszucker mit hoher Genauigkeit.
Der Wert wird an einen Empfänger , oder IOS, Android-Handy und Uhren weitergeleitet. Hier eine Liste der kompatiblen Geräte und Wearables. Ebenso an die App der App xDrip, mit der kann man sich die Werte vorlesen lassen. 
Mit der Web-basierten Software Clearitiy gibt es viele Auswertmöglichkeiten. Sie können die Werte auch mit dem Arzt besprechen und die Werte online schicken.
Der Sensor wird selbstständig mit dem Applikator gesetzt und misst 10 Tage lang den Zucker.  Derr Transmitter mit   dem Sensor funkt bis zu 6m weit. Duschen und baden sind problemlos möglich. 
Zur Kostenübernahme ist wie bei allen CGM-Systemen ein Antrag bei den Kassen erforderlich. Wir arbeiten mit dem System nur, wenn gleichzeitig eine strukturierte Bedienerschulung durchgeführt wird.
Eine aktuelle liste der kompatiblen Handys ist hier.
Medtronic Enlite

Medtronic Enlite

Das älteste, bekannteste CGM-System ist das Enlite-System von Medtronic.Seit 2019gibt es den neuen Enlite 3-Sensor.

Es gab es schon seit über 10 Jahren, der Sensor hält 5-7- Tage, es ist bewährt und muss wie die meisten CGM-Systeme 2x tgl. mit dem Blutzucker kalibriert, also kontrolliert werden.

Die System Enlite 2 und 3 können mit der Guardian Connect Software ausgelesen werden. Hier eine Liste der kompatiblen Handys. 

Der Guardian kann zur Zeit nur mit einem IOS-System verbunden werden. eine Android-Lösung gibt es noch nicht.

Zusammen mit der Medtronic-Pumpe 640G (und 670G) gibt es zum ersten Mal einen Dialog mit der Pumpe. Der Senosr gibt die Werte an die Pumpe. Wenn ein eingestellter Schwellenwert, z. B. 90 mg/dl unterschritten wird pausiert die Pumpe die Insulinabgabe und verhindert dadurch sehr sicher drohende Hypoglykämien. Wenn der Wert wieder über 90 mg/dl steigt, läuft die Pumpe weiter.

Diese "Smart-Technologie" genannte Technik ist ein Quantensprung in der Einstellungsqualität. Die nächste Pumpengeneration , die 670 soll ab 2019 einen weiteren Algorhythmus beeinhaten. Der Blutzucker steigt, die Pumpe steigert die Insulinzufuhr. Der Korridor der Werte kann damit deutlich eingeengt werden. allerdings ist der Normalwert auf 120 mg/dl festgelegt.

Eversense

Senseonic Eversense

Eine ganz neue Art der Selbstkontrolle verspricht der implantierte GLucosesensor Eversense der Firma Senseonics.

Er misst bis zu 180 Tagen lang (garantiert werden 150 Tage) kontinuerlich den Gewebszucker, ohne größere zeitliche Diffenrenz zum Blutzucker.

Es ist ein real-time CGM-System, d. h. es wird von den Krankenkassen auf Antrag übernommen, wenn die Voraussetzungen zum Erhalt eines CGM-Systemes erfüllt sind.

Der Sensor ist kürzer als 2 cm lang (daumenbreit) und ca, 3mm dick (wie eine Kulimine). Er wird am Oberarm in örtlicher Betäubung ambulant in wenigen Minuten implantiert. Diesen kleinen Eingriff führen wir in der Praxis durch. Wir brauchen nicht zu nähen, ein Klammerpflaster reicht. Alle 6 Monaten wird im gleichen Eingriff der Alte Sensor entfernt und ein neuer implantiert. 

Dann wird über die Haut ein kleiner Transmitter geklebt, der einmal tgl wieder abgenommen wird und an einer Ladestation ca. 20 min lang tgl. aufgeladen wird. Dieser Transmitter vibriert und gibt leise Töne ab, wenn der Zucker zu schnell steigt oder fällt. Der exakte Wert wird auf dem Handy sofort angezeigt. Hier gibt es eine App für Android und IOS, incl. der Apple-watch. Vorher bitte hier überprüfen , ob das Handy geeignet ist. Zur Zeit klappt die "Colmatility-side nicht, bitte immer wieder hier überprüfen. Leoder gibt es nopcht keine Test-App, in der man sein Handy ausprobieren kann.

Die Messgenauigkeit ist für die Therapieentscheidungen sehr wichtig. Hier zeigt sich in Untersuchungen eine gute Korrelation der Werte mit Schwankungen (MARD) um weniger als 11%. Wie bei allen real-time Systemen ist 2x tgl eine Kalibrierung mit dem Blutzucker erforderlich.

Wegen Unzufriedenheit mit den Firmen haben wir die weiteren Implantatationen für neue Patienten ausgesetzt. Für liegende Systeme garantieren wir die Versorgung bis Ende 2020.

Zur Kostenübernahme ist wie bei allen CGM-Systemen ein Antragsverfahren bei den Kassen erforderlich. Wir arbeiten mit dem System nur, wenn gleichzeitig eine strukturierte Bedienerschulung gesichert wird.

Medtrum A6

Medtrum A6

Seit Ende 2018 gibt es neues CGMS-System hergestellt in China mit europaweitem Vertrieb. Wir durften 2018 das System praktisch testen. Die Erfahrungen waren durchweg gut. Hervorzuheben ist das es wirklich wasserdicht ist und natürlich Ideal mit der Patchpumpe von Medtrum zusammenarbeitet. Das CGM kann mittels App oder eigenem Lesegerät, mit dem auch die Pumpe gesteuert wird abgelesen werden. Zusammen mit der A6 Pumpe lässt sich eine Hypoabschaltung einstellen.

Datenübertragung

Sie können uns ihre Werte diese vorab als csv-Datei mailen.

Sie können uns einen Zugang zu ihren CGM-Daten des Freestyle-Libre per libreview einrichten.

Unsere Praxis hat dort die Kennung DiabetesamRing .

Oder wir schicken Ihene einen Zugangscode per  Mail.

 

Einen Dexcom G5, G6 kann man gut mit der Clarity-Software auswerten.

Looper können dies ideal mit einen Nightwatchzugang durchführen.

Kontakt

Diabetes am Ring
Dr. med Matthias Riedel, Sigrid Hermes
Hohenstaufenring 30-32, 50674 Köln
Telefon: 0221 35505880
Mail: Diabetes@Koeln.de

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.